Bootscenter Michael Wüst

 

Bootscenter Michael Wüst - Ihr Partner rund ums Boot im Rhein Main Gebiet

Unsere Werft zeichnet sich durch fachkundige und faire Beratung und Top-Leistungen zu vernünftigen Preisen aus.
Bei steht uns der Kunde und seine Wünsche im Mittelpunkt unserer Arbeiten.
 
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen auf unser Internetseite.
 

Ihr Team vom
Bootscenter Michael Wüst 


  

Wir sind authorisierter Fachbetrieb für SeaDek®-Matten.

SeaDek® ist ein selbstklebender, leichter Bodenbelag aus einem geschlossen-porigen EVA-Material. Er ist wasserabweisend, schmutzabweisend und bietet durch die strukturierte Mikropunkt-Oberfläche hervorragende Anti-Rutsch-Eigenschaften.

 

 



Unser Service

Jeder Verbrennungsmotor (z.B. Bootsmotor von Mercury, Mercuiser, Ilmor oder Volvo Penta) benötigt Pflege und Wartung. Bewegliche Teile und drehende Komponenten eines Motors sind Kugellager, Federn, Antriebsriemen, Ketten und Wellen die einem Abrieb und Verschleiß unterliegen.

 Besondere Anforderungen gibt es an die Technik und Wartung beim Speedboot fahren.

 Marine Motoren: Verschleißteile unterliegen einem Abrieb. Mikroskopisch kleine Teilchen werden so dem Ölkreislauf zugeführt und beim Ölwechsel aus dem systematischen Kreislauf eines Bootsmotors entfernt.

 Je häufiger der Ölwechsel desto länger hält der Bootsmotor, bzw. seine Verschleißteile. Effekte die einen erhöhten Verschleiß eines Speedboot begünstigen und zu Reparaturen und erhöhten Kosten für den Bootsservice am Bootsmotor führen sind:

  • lange Standzeiten
  • zu kurzes Warmfahren des Motoröl
  • Minderwertiges Öl
  • Rauszögern des Ölwechsel beim Bootsmotor

Eine lückenlose Service - Historie des Bootsmotors, der Antriebstechnologie und der Bootselektrik sorgen für pannenfreien Spaß in der Hauptsaison und im Urlaub. Das ungünstigste was einem engagierten Bootseigner passieren kann ist eine Panne auf dem Wasser oder eine längere Werftzeit im Hochsommer.

Auf den Gewässern im Rhein Main Gebiet ist die am weitesten verbreitete Antriebsform von Motorbooten und Speedbooten der Z-Antrieb. Ab rund 8 Tonnen Gewicht tendieren Bootswerften Wellenantrieb einzubauen statt Z-Antrieb, da die Lasten und physikalischen Kräfte eines Z-Antriebs eher für leichte Motorboote und Süßwasser geeignet sind.

 Der Z-Antrieb ist nach dem IPS-Antrieb von Volvo die wartungsintensivste Antriebsart bei Motorbooten, da hier mehrfach die Antriebskräfte umgelenkt werden müssen. Auch Dichtungen, Gummibalg und Korrosionsschutz sind systemkritische Verschleißteile die zu einer Z-Antrieb Wartung bei den Herstellern Volvo Penta, Mercuiser, Mercury fester Bestandteil des Wartungsplan sind.

 Ein Z-Antrieb verfügt zudem über einen eigenen Kreislauf für Getriebeöl der sehr regelmäßig Ausgetauscht werden muss, damit Abrieb und mikroskopisch kleine Partikel bei dem Ölwechsel entfernt werden.

 Der Vorteil eines Z-Antrieb gegenüber anderen Antriebsarten sind:

  •  gute Manövrierbarkeit des Boots durch den Z-Antrieb in Verbindung mit einem Innenbord Motor
  • Leise Antriebsart durch Z-Antrieb in Verbindung mit einem Innenbord Motor insbesondere während der Fahrt wenn Passagiere auf der Sonnenliege oder Sitzgruppe im Heck befindlich ist.

Jeder Bootsmotor der als Verbrennungsmotor konstruiert wurde muss gekühlt werden. Dabei ist egal ob es sich um einen Diesel oder einen Ottomotor handelt. Der Kühlkreislauf wird entweder durch Flusswasser bzw. Seewasser gewährleistet oder in einem geschlossenen Kühlkreislauf. Bei einem geschlossenen Kühlkreislauf befinden sich an der Unterseite des Bootskörpers Wärmetauscher, die für ein abkühlen des im Kreislauf befindlichen Kühlflüssigkeit sorgen.

Bei einem Kühlkreislauf der mit Seewasser bzw. Flusswasser funktioniert müssen die Systeme regelmäßig gespült werden. Insbesondere vor der Frostperiode ist ein sorgfältiges spülen des Kühlsystems des Speedboot-Bootsmotor und der Auspuffanlage erforderlich. Frostschäden am Bootsmotor sind die häufigster Schadensursache wenn es um defekte Bootsmotoren geht. Dabei ist der Hersteller des Bootsmotors egal da es alle Marken wie Mercuiser, Mercury, Ilmor, Volvo Penta und Yanmar betrifft.

Das sogenannte Einwintern des Bootsmotors sollte unbedingt in einer Fachwerkstatt erfolgen.

Unsachgemäßes Einwintern sorgt garantiert für Schäden, die dann keine Versicherung, Eignergemeinschaft und vom Pfuscher als Verursacher getragen werden.

Bootsservice Michael Wüst verfügt über eine Winterstation mit einem Becken das auf einer Palette montiert ist. Der Gabelstapler befördert dann das Becken unter den Z-Antrieb, Aussbordmotor und justiert die optimale Höhe, so dass der Motor mehrere Minuten im Standgas laufen kann und alle Kühlwasserleitungen mit Frischwasser, Frostschutzlösung und Kalkentferner durchgespült werden.

Jedes Jahr im Mai herrscht großer Andrang an Slipanlagen und Bootsrampe, sobald die Wettervorhersagen 20 Grad und Sonne vorhersagen. das ist verständlich, denn der Winter ohne bootfahren war für die meisten Bootseigner eine sehr lange Wartezeit.

Um Wartezeiten von mehreren Stunden zu vermeiden ist empfehlenswert zwischen Montags und Donnerstags zu slippen, eine weniger frequentierte Slipanlage als Alternative zu Wiesbaden Schierstein zu nutzen oder seinen Bootsanhänger bei Bootsservice Michael Wüst abzugeben.

Die Vorteile beim Slippen an einer Slipanlage mit Service:

  • keine Wartezeit
  • kein Stress bei Strömung
  • kein Stress mit Leinen und zweitem und dritten Mann der das Gespann fährt
  • kein erhöhter Verschleiß an Kupplung bzw. Automatikgetriebe wenn das schwere Boot rausgezogen wird
  • kein Risiko für Unfälle und versenken des Gespanns

Viele Wassersportler träumen von einem eigenen Boot, doch ein Speedboot kaufen kann schnell zur Belastung für die Haushaltskasse werden wenn das falsche Motorboot gekauft wird. Eine Ankaufuntersuchung von einem Fachmann ist absolut empfehlenswert um vorab zukünftige Reparaturen und Wartungskosten zu ermitteln.  jedes Boot und jeder Verbrennungsmotor unterliegt einem Verschleiß und Verschleißteile haben eine definierte Lebensdauer.

Interessierte Bootsfahrer sollte zunächst einige Jahre ein Boot mieten bevor es zum eignen Boot kaufen geht. Nur so können Vorlieben und die individuelle Nutzung erfahren werden. Ein Bootsverleih bieten i.d.R. unterschiedlichste Motorvarianten, Rumpfformen und Bootsgrößen an, die ein zukünftiger Bootseigner beim Mieten und Chartern im Urlaub und Freizeit kennen lernen sollte.

Für jeden Bootsbesitzer im Rhein Main Gebiet steht zuerst das Boot mieten bei einem Bootsverleih und danach der Bootsführerschein machen. Motorboote gibt es als führerscheinfreie Motorboote und als Motorboote die aufgrund der Motorleistung oder regionalen Gesetzgebung ein Sportboot-Führerschein Binnen erforderlich machen.

Ein Mietboot wird idR. bei besonderen Anlässen wie private Bootsfahrt im Urlaub, Ort als Feiern zum Geburtstag, als Geschenk für Bootsfreunde oder als Unternehmung mit der Familie gebucht.

Das beste Gewässer zum Boot mieten ist der Main, da die Strömung dort sehr schwach ist und nur 0,5 - 1,2 Km/h über Grund beträgt, je nach Wasserstand und Wind. Mit diesen Bedingungen kommen Anfänger mit kleinen Booten und geringer Motorleistung gut zurecht und haben bei den ersten Bootstouren auf einem gemieteten Boot wenig Streß.

Faktoren die bei Anfängern im Bootssport für Stress sorgen, wenn diese ein Motorboot mieten und noch keine Erfahrung haben sind: 

  • erhöhtes Verkehrsaufkommen durch Speedboote, Jet Ski, Wassermotorräder, SUP und Segler
  • lange Frachtschiffe die überholen
  • Wind und Strömung wenn sich Wetterbedingungen ändern
  • Anlegen des Motorboot an der Vermietstation
  • Anlegen des Mietboot am Steg eines Restaurant